THE ART OF DUO
DANIEL HOPE – VIOLIN und SEBASTIAN KNAUER - PIANO
 



Tourneezeitraum: 29.10. – 08.11.2008 & 27.11. – 30.11.2008 - Weitere Termine auf Anfrage

Bereits dreimal in Folge wurde der Star-Violinist Daniel Hope mit dem „Echo Klassik Preis“ als Geiger des Jahres ausgezeichnet und gewann ausserdem den Classical Brit Award. Die beiden führenden deutschen Fachzeitschriften FONOFORUM und RONDO wählten den heute 33jährigen Briten zum Nachwuchskünstler des Jahres. Seine CD „East meets West“, die er zusammen mit Sebastian Knauer einspielte, wurde für den Grammy nominiert.

Daniel Hope hat mit den Dirigenten Rostropovich, Nagano, Menuhin, Masur und Thielemann u.v.a. zusammengearbeitet. Tourneen führten ihn durch die ganze Welt, mit Auftritten in Konzertsälen wie der Berliner Philharmonie, dem Gewandhaus Leipzig, dem Teatro Colón in Buenos Aires, dem Théâtre des Champs-Elysées Paris, dem Concertgebouw Amsterdam etc..

Als jüngstes Mitglied in der Geschichte des legendären Beaux Arts Trios ist er einmal pro Saison in Europa und Nordamerika auf Tournee.
Im Sommer 2008 wird das Trio zum letzten Mal öffentlich auftreten. Seit 2007 ist er Exklusivkünstler der Deutschen Grammophon.

Sebastian Knauer zählt zu den profiliertesten Interpreten seiner Generation. So erschien im Frühjahr 2007 eine CD mit Werken von Schubert, welche weltweit geradezu euphorische Kritiken erhielt. Seine Tourneen führten ihn u.a. in das Concertgebouw Amsterdam, den Wiener Musikvereinssaal, die Berliner Philharmonie, den KKL Luzern, die Tonhalle Zürich und den LincolnCentre New York. Neben Aktivitäten in herausragenden Kammermusikformationen ist Knauer nicht zuletzt durch die von ihm konzipierten „Wort trifft Musik“-Programme bekannt, bei denen Knauer kongenial mit Schauspielkolleginnen wie z.B. Gudrun Landgrebe, Hannelore Elsner oder Martina Gedeck einen Konzert- und Theaterbesuch zu einem profunden Komponistenporträt werden lässt.

Mit Daniel Hope verbindet Sebastian Knauer eine enge künstlerische Freundschaft.
Ein herausragendes Ergebnis dieser Zusammenarbeit bezeichnete die „Zeit“ als die schönste Mozart-Aufnahme aller Zeiten (mit der Camerata Salzburg, dirigiert von Sir Roger Norrington).

Das hier aufgeführte Programm haben die beiden Künstler mit großem Erfolg bereits u.a. bei den Salzburger Festspielen, in der Wigmore Hall London, der Laeiszhalle Hamburg, dem Lincoln Center New York , dem Herbst Theatre San Francisco und in Tokio gespielt.


Das Programm:
Manuel de Falla – 6 Populäre spanische Volkslieder
Johannes Brahms – Sonate für Violine und Klavier d-Moll op.108
Felix Mendelssohn Bartholdy – 3 Lieder für Violine und Klavier
Edvard Grieg – Sonate für Violine und Klavier c-Moll op.45

 
 
|
|
|