Der Wanderer und sein Traum- Erinnerungen an Franz Schubert
mit Sebastian Knauer
 
Joseph von Spaun erinnert sich an den Komponisten und dessen Dichterfreunde im Wien des Metternich-Regimes.


Wien im Juni 1859: Mit Sorge verfolgen die Österreicher den verlustreichen
Krieg gegen Sardinien-Piemont und Frankreich, der verloren zu gehen droht.
Der Vielvölkerstaat scheint vor dem Zerfall zu stehen, und manchen erscheint
der Tod des Fürsten Metternich genau zwischen den beiden Schlachten wie ein
Symbol dafür. Auch der siebzigjährige Hofrat Joseph von Spaun beobachtet die
Entwicklung aufmerksam. Beim Gedanken an die „Schubertiaden“ steigen
Erinnerungen in ihm auf von denen die jungen Intellektuellen damals bewegt
wurden, und vor allem an Franz Schubert.
Die Texte werden umrahmt mit Schuberts Klavierwerken.








Rezitation: s.u.
Klavier und Konzept: Sebastian Knauer
Text: Wolfgang Knauer


Für dieses Projekt stehen die vier Künstlerinnen je nach Termin zur Verfügung.
 
 
|
|
|